000_1513.JPGAuch so eine Frage, die neulich mitten im Raum stand: “Wie erfinde ich mir die Welt neu?” So geht das: Toll, dass es Wörter gibt im Leben. Kann man um alles herumwickeln, davor stellen, dazwischen schieben und dann sieht die Sache schon gleich viel besser aus. Denn die verschaffen einem Abstand und eine neue Einstellung. Das klappt. Zumindest klappt es immer dann, wenn die Bilder nicht dazwischen herumfuchteln. Aber man kann eben nicht alles haben. Jetzt erstmal Worte: Chapeau. Toll.

4 Responses to “”


  1. 1 Cor

    Ach ja, gute Reise! Hab Freude im Sommer…

  2. 2 dreta

    wenn worte abstand verschaffen, machen sie was falsch …

    … oder die, die sie verwenden …

    ich würde doch sagen, es handelt sich dann um geknechtete worte, eine wortknechterei

    … das wort ist wald, die buchstaben die bäume … guten flug …

  3. 3 mrs. bunz

    Auf keinen Fall. Alles richtig machen die dann. Und danke Cor! Sommer, ja. 29 Grad, habe gerade geguckt. Ick freu mir.

  4. 4 Cor

    Neid.

Comments are currently closed.