Glücksspiel in Deutschland: Gesetze und Vorschriften/Lizenzen

Deutschland ist eines der größten Länder in Europa, bestehend aus 16 Einzelstaaten, mit einem sehr komplizierten Rechtssystem. Dies hat leider dazu geführt, dass auch die Glücksspielgesetze und -vorschriften in Deutschland recht kompliziert sind.

Die Gesetze unterscheiden sich von einem Staat zum anderen, und sie sind nicht gleich, wenn es um Online- und Offlineglücksspiele geht. Als Folge des Drucks, der sowohl von der EU als auch von der Öffentlichkeit ausgeübt wird, haben sich diese Gesetze in der jüngeren Geschichte mehrfach geändert. Schauen wir, was dies für die Spieler bedeutet.

Der Glücksspiel-Staatsvertrag (ITG)

Bis 2008 war das Online-Glücksspiel in Deutschland völlig unreguliert. Im Jahr 2008 setzte das Land jedoch den Glücksspielstaatsvertrag (ITG) in Kraft, der deutschen Bürgern die Teilnahme an Online-Glücksspielen verbot. Das bedeutet, dass die Deutschen keinen Zugang zu Websites haben, die ihnen erlauben, Spielautomaten, Poker, Roulette, Blackjack oder Sportwetten zu spielen – zumindest auf dem Papier.

In Wirklichkeit ist die Situation etwas anders. Das Gesetz verbietet es den Spielern nicht ausdrücklich, online auf Websites zu wetten, die außerhalb Deutschlands lizenziert sind. Daher pflegen viele Deutsche immer noch ihre lange Spieltradition, indem sie ausländische Kasinos und Sportwetten-Websites besuchen.

Das Problem dabei ist jedoch, dass sie im Falle von Unregelmäßigkeiten keinen rechtlichen Rückhalt haben. Wenn eine ausländische Website die Auszahlung eines Spielers aus Deutschland, aus welchen Gründen auch immer, verweigert, können sie die deutschen Behörden nicht um Schutz bitten.

Die ITG-Aktualisierungen 2012

Der ursprüngliche Glücksspiel-Staatsvertrag wurde als zu hart angesehen, daher wurde 2012 eine Änderung hinzugefügt, die es den einzelnen Staaten erlaubte, selbst zu entscheiden, wie sie das Online-Glücksspiel regulieren wollten, aber die Bundesregierung würde den Prozess überwachen.

Daraufhin erteilte Schleswig-Holstein (eines der 16 Bundesländer) im Jahr 2012 50 Lizenzen an Online-Casinos, Buchmacher und Pokerseiten. Ein Jahr später änderten sie jedoch ihre Meinung und beschlossen, die ITG erneut durchzusetzen.

Dennoch konnten die erteilten Lizenzen nicht zurückgezogen werden, so dass sie sechs Jahre lang, bis 2018, in Kraft blieben. Die ITG hat viel Kritik von der European Gaming and Betting Association erhalten, da sie gegen die Regeln der Europäischen Union verstoßen habe, ohne dass es dafür eine angemessene Begründung gäbe.

Sind landgestützte Casinos und Buchmacher in Deutschland legal?

Die ITG betrifft nur Online-Glücksspiele, während landgestützte Kasinos durch staatliche Gesetze geregelt sind. Daher dürfen nur solche landgebundenen Wettbüros tätig werden, die eine staatliche Lizenz besitzen. Dabei handelt es sich in der Regel um größere Einrichtungen, da die kleineren in letzter Zeit einen großen Erfolg verbuchen konnten.

Vor einigen Jahren hat die Regierung nämlich eine Verordnung erlassen, die besagt, dass zwei Glücksspieleinrichtungen mehr als 500 Meter voneinander entfernt sein müssen und dass sie in einer gewissen Entfernung zu Schulen, Universitäten und anderen öffentlichen Einrichtungen liegen müssen.

Die Realität sieht jedoch wiederum anders aus. In ganz Deutschland arbeiten zahlreiche nicht lizenzierte Spielbanken und Buchmacher an Land ohne jegliche Probleme. Die Spieler können sie jederzeit besuchen und eine Wette abschließen, auch wenn dies illegal ist. Es gibt auch viele Cafés, Restaurants und Bars, die Spielautomaten und andere Spielterminals anbieten.

Es scheint, dass die deutschen Behörden einfach nicht willens sind oder nicht über genügend Personal verfügen, um mit diesem Problem umzugehen, so dass sie beschließen, es völlig zu ignorieren. Doch auch wenn die Spieler in Deutschland dadurch mehr Freiheit beim Platzieren einer Wette genießen können, werden sie, wenn ihre Rechte in irgendeiner Weise verletzt werden, keinen Schutz von der Regierung erhalten, weil sie in illegale Aktivitäten verwickelt waren.

Ausnahmen: Lotterie und Pferderennen

Pferderennen und staatliche Lotterien sind aus irgendeinem Grund eine Ausnahme von der Regel. Beide unterliegen dem Staatsmonopol und sind in ganz Deutschland legal.

Bei der Lotterie (einschließlich Bingo) sind die Regionalräte mit der Zulassung und der Aufsicht in ihrem Zuständigkeitsbereich betraut. Vermittler von Lotterieprodukten können in Privatbesitz sein, sofern sie nicht in mehreren Bundesländern tätig sind.

Pferderennwetten werden vom Land Hessen zugelassen und reguliert und sind im gesamten Bundesgebiet frei tätig. Daher müssen sich die Spieler in Deutschland keine Sorgen machen, da alle Pferderennwetten legal sind und von der Regierung betrieben werden.

Das Fazit

Zusammenfassend müssen Sie wissen, dass Online-Glücksspiele in Deutschland verboten sind. Wenn Sie es wünschen, können Sie auf Websites wetten, die außerhalb Deutschlands betrieben werden, aber im Falle von Betrug oder anderen Verletzungen Ihrer Rechte haben Sie keinen Schutz.

Landgestützte Wetten aller Art sind legal, aber nur in staatlich lizenzierten Einrichtungen, von denen es nicht viele gibt. Auch Lotterie, Bingo und Pferderennen sind legal, aber das Land hat ein Monopol auf diese Geschäfte.

By admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.